AGB - Die allgemeinen Geschäftsbedingungen

1. Geltungsbereich

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die rechtliche Beziehung zwischen den Theaterbesuchern und dem PRINZREGENTTHEATER. Sie gelten für Veranstaltungen des PRINZREGENTTHEATERs. Für Sonderveranstaltungen gelten darüber hinaus gesonderte Regelungen.

2. Öffnungszeiten

Das Büro ist geöffnet montags bis mittwochs und freitags 10-13h und 14-17h, donnerstags 10-13h. Die Abendkasse öffnet in der Regel eine Stunde vor Vorstellungsbeginn. Kartenreservierungen sind telefonisch, per E-Mail und über die Webseite des PRINZREGENTTHEATERs möglich.

3. Reservierungsbeginn

Karten für Veranstaltungen können ab 1. des Vormonats reserviert werden. Für Gruppen ab zehn Personen ist der Vorverkauf auch früher möglich. Abweichende Regelungen bleiben vorbehalten.

4. Besucher, Einlass

Besucher ist, wer am Tag seines Theaterbesuchs eine gültige Eintrittskarte besitzt. Der Einlass in den Theaterraum beginnt in der Regel zum Vorstellungsbeginn.

Nach Beginn der Vorstellung besteht kein Anspruch auf Einlass in den Zuschauerraum mehr. Ebenso kann nach der Pause, wenn das Zeichen zum Wiedereinnehmen der Plätze nicht beachtet wurde, kein Anspruch auf Einlass nach Wiederbeginn der Vorstellung erhoben werden.

Den Anordnungen des Abendpersonals ist hierbei Folge zu leisten.

5. Spielplan, Spielplanänderung

In den vom PRINZREGENTTHEATER herausgegebenen offiziellen Monatsspielplänen sind die verbindlichen Anfangszeiten der Vorstellungen enthalten. Kurzfristige Änderungen bleiben vorbehalten. Für Veröffentlichungen in der Presse und anderen Medien übernimmt das PRINZREGENTTHEATER keine Gewähr.

Änderungen bei der Besetzung gegenüber den Vorankündigungen oder Programmänderungen berechtigen nicht zur Rückgabe oder zum Tausch von Eintrittskarten.

Sollten aus künstlerischen, technischen oder aus dispositionellen Gründen Aufführungen oder Vorstellungstermine geändert oder abgesagt werden müssen, wird das Theater nach Möglichkeit die Besucher rechtzeitig benachrichtigen.

6. Eintrittskarten

Beim Kauf der Eintrittskarte ist das Wechselgeld und das Geltendmachen von Ermäßigungen sofort zu überprüfen. Spätere Reklamationen können nicht anerkannt werden.

Ermäßigungen werden den berechtigten Personen nur gegen Vorlage eines entsprechenden Nachweises gewährt.

Die aktuell gültigen Regelungen für die Gewährung von Ermäßigungen können der Webseite des PRINZREGENTTHEATERs und dem Aushang im Foyer entnommen werden.

Der Kauf von Eintrittskarten an der Abendkasse ist nur gegen Barzahlung möglich.

7. Gutscheine

Bei der Einlösung von Gutscheinen, die für einen bestimmten Vorstellungstag ausgestellt wurden, besteht kein Erstattungsanspruch, wenn die Gutscheine nicht am Tag der Vorstellung eingelöst wurden.

Geschenkgutscheine haben eine Gültigkeit von einem Jahr. Eine darüber hinausgehende Verlängerung ist ausgeschlossen.

8. Vorbestellungen

Vorbestellungen werden persönlich, telefonisch oder schriftlich entgegengenommen. Eingehende Bestellungen werden in der Reihenfolge Ihres Eingangs bearbeitet.

Bestellungen per Internet oder E-Mail werden erst verbindlich, wenn sie durch das PRINZREGENTTHEATER per E-Mail bestätigt worden sind.

Reservierungen gelten bis eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn, Änderungen bei Premieren und Sonderveranstaltungen vorbehalten. Über nicht fristgemäß abgeholte Karten kann anderweitig verfügt werden. Über die Homepage www.prinzregenttheater.de ist das Angebot rund um die Uhr abrufbar.

Reservierungen für Gruppen ab zehn Personen sind nur gegen Vorkasse möglich. Der Gesamtbetrag muss innerhalb der auf der Rechnung ausgewiesenen Frist überwiesen oder in bar bezahlt werden. Bei nicht fristgerechter Bezahlung besteht kein Anspruch auf die reservierten Plätze. Durch die Überweisung oder die Barbezahlung kommt ein bindender Kaufvertrag zustande, der nicht mehr rückgängig gemacht werden kann.

9. Rücknahme und Tausch von Eintrittskarten, Gutscheinen, Abos oder Artikeln

Das PRINZREGENTTHEATER ist nicht verpflichtet, verkaufte Eintrittskarten, Gutscheine, Abos oder Verkaufsartikel zurückzunehmen. Für nicht besuchte Vorstellungen oder ungenutzte Abo-Tickets, bei verspätetem Eintreffen oder für verfallene Gutscheine wird kein Ersatz geleistet. Ein Abonnement gilt für die ausgewiesene Spielzeit, eine Verlängerung ist ausgeschlossen.

10. Hausrecht, Verbot von Bild- und Tonaufnahmen

Interessenten kann der Zutritt verwehrt werden, wenn begründeter Anlass zu der Befürchtung besteht, dass sie die Vorstellung stören oder andere Besucher belästigen. Der Zutritt kann ferner verweigert werden, wenn Interessenten in früheren Vorstellungen die allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht eingehalten haben. Besucher oder sonstige Personen, die den Kartenverkauf behindern, insbesondere versuchen, Karten privat in den Räumen und auf dem Gelände des Theaters anzubieten oder weiter zu verkaufen oder das Publikum belästigen, können aus dem Haus bzw. vom Gelände verwiesen werden.

Besucher können aus der laufenden Vorstellung verwiesen werden, wenn sie diese stören oder andere Besucher belästigen. Die Benutzung von Handys im Zuschauerraum ist nicht gestattet. Das Herstellen von Bild- und Tonaufnahmen aller Art im Zuschauerraum ist aus urheberrechtlichen Gründen untersagt.

11. Verzehr von Speisen und Getränken, Rauchen

Die Mitnahme von Speisen und Getränken in den Zuschauerraum sind nicht gestattet. Rauchen ist im gesamten Theater verboten.

12. Fundsachen

Gegenstände aller Art, die im PRINZREGENTTHEATER gefunden werden, sind beim Einlass- oder Garderobenpersonal abzugeben. Die weitere Behandlung der Fundsachen richtet sich nach den Vorschriften der §§ 978 ff. BGB.

13. Datenschutz

Die personenbezogenen Daten werden nach den Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) erhoben, verarbeitet und genutzt. Die Speicherung personenbezogener Daten (Anschrift) dient geschäfts- und vertragsmäßigen Zwecken, der Abwicklung von Bestellungen und eventueller Rücksendungen sowie dem Versand von Theaterinformationen.

14. Besondere Regelungen

Das PRINZREGENTTHEATER kann von den vorstehenden Vorschriften abweichende Regelungen treffen.

Bochum, 13. Sept. 2010